Wirkungsweise ätherischer Öle

Einige Oele sind auf folgender, wundervollen Seite noch genauer beschrieben: www.schmid-werren.ch/aroma Vielen Dank.

Pflanzenöle Für die Beschreibung von Planzenölen - welche sich u.a. als Trägeröle für ätherische Oele eignen - öffnen Sie bitte dieses PDF --> Planzenöle.pdf
Apfelsinenschale belebend, sehr erfrischend - für Süssspeisen in der Vollwertküche - Basisöl zum Kaltverdunsten im Duftstein und zum Mischen mit fast allen Naturölen.
Anisöl Der Duft leicht, würzig Gewürzöl stark duftend, hat ausgleichende und anregende Wirkung. Innerlich beruhigend, blähungstreibend in Tee oder Wasser. Zum Würzen der Speisen nach dem Kochen.
Atlaszeder Gibt Kraft und Ruhe, bei Angstzuständen.
Basilikum
Ocimum basilicum Yang - Herz-/Kopfnote
Der Duft krautig, süss-würzig, frisch, balsamisch, pfeffrig,
Basilikum heisst übersetzt "königlich" Heilwirkung auf den Körper anregend, stärkend, antiseptisch, schleimlösend und entkrampfend. Entspannt bei Magen- und Menstruationskrämpfen und Darmreinigend. Bei Bronchitis, Erkältungen und Grippe kommt seine schleimlösende Eigenschaft zum Zuge. Heilwirkung auf die Seeleaufmunternd, stimmungshebend, Anti-Stress-Öl, Balsam für Geist und Seele, konzentrationsfördernd, schafft Klarheit, gute Einschlafhilfe.
Harmonie mit anderen Düften: Bergamotte, Melisse, Geranie, Neroli, Wacholder.
Benzoe Abs. Beruhigend, ausgleichend, sinnlich, bei Asthma, Bronchitis und Stress. Unterstützt Entwicklung geistiger Fähigkeiten und verstärkt unsere Auffassungsgabe
Bergamotte
Citrus bergamia
Yin - Herz-/Kopfnote
eine Kreuzung aus Bitterorange und Zitrone, wird in Süditalien, Kalifornien, Spanien und Südafrika angebaut.
Der Duft frisch, lebhaft, süss-fruchtig, würzig-balsamisch, und zitronig. Von Eau de Cologne und Erfrischungstüchern als erstes in die Nase ziehend. Schalen der nicht eßbaren reifen Früchte werden kalt gepreßt.
Heilwirkung auf den Körper Entzündungen in MUND; Hals, Blase, Scheide(z.B. Scheidenpilz), Krampfadern, Fieber, Blähungen, Darmkoliken, Darmparasiten, Appetitmangel, konzentrations- und verdauungsfördernd und entkrampfend, fördert die Vernarbung und Heilung von Wunden. Heilwirkung auf die Seele: Der frische Duft wirkt als Stimmungsaufheller. Bei Angst, Depressionen und Stress bringt er Licht ins triste Leben. Die angstlösende und nervenentspannende Wirkung ist wissenschaftlich bewiesen. Bergamotte gleicht Stimmungsschwankungen aus: je nach Situation kann sie beruhigen und entspannen oder anregen und tonisieren.Es gibt uns das Vertrauen in die eigenen Kräfte und läßt uns das Ziel all unserer Unternehmen wieder klarer scheinen. Auch bei Raucherentwöhnung eingesetzt.
Harmonie mit anderen Düften: Bergamotte und andere Zitrusöle und auch Blütenölen und holzigen Noten. Mit Lemongras oder Rosmarin ist die Wirkung geistig erfrischend und anregend. Mit Ylang-Ylang oder Jasmin eher sinnlich. Auch mit Geranie, Kamille, Koriander, Limette, Neroli, Zeder und Zitrone.
Blutorange Nerventonikum, nimmt die Angst vor Neuem. Stärkt Gemüt und Herz.
Cajeput
weisser Teebaum
Melaleuca cajeputi, M. leucadendra
Yang - Kopfnote
Der Duft krautig, frisch, milder und süsser als Eukalyptus
Heilwirkung auf den Körper sehr stark antimikrobiell, antiseptisch, antiinfektiös, antibakteriell fiebersenkend und antiviral. Gut bei Akne, Rheuma, Gicht, Atemwegserkrankungen, Bronchitis, Asthma, Rachenentzündungen, Kehlkopfentzündungen, Halsschmerzen, Zahnschmerzen, Ohrenschmerzen, grippalen Infekte und Entzündungen der Harnwege. Gut bei Hauterkrankungen wie Akne und bei Insektenstichen. Heilwirkung auf die Seele Kann ein Gefühl der Sicherheit vermitteln und hilft, wenn unsere Lebenskontinuität ins schiefe Bahnen geraten ist. Nervenstärkend, Konzentrationsfördernd, geistig klärend, angstlösend, seelisch aufrichtend. Das "Eukalyptusöl" für Kinder
Eukalyptus
Eukalyptus globulus,
ciriodora und
radiata
Yin - Kopfnote
Der Duft kräftig, frisch, scharf-stechend
Ursprüngliche Heimat ist Australien, inzwischen sind die ca. 600 Arten auch in ganz Asien, Arabien und Europa.
Heilwirkung auf den Körper Antiseptisch, aktiviert und unterstützt die Atmung, antiviral, fiebersenkend, die Verdunstung verhindert das Ausbreiten von Keimen im Raum und ist deshalb ein Schutz vor ansteckenden Krankheiten wie z.B. Grippe, fördert die Sauerstoffversorgung der Zellen, Bronchitis, Heuschnupfen, Diabetes, Migräne, Scharlach unreine Haut. Wirkt unterstützend bei Atemübungen. Heilwirkung auf die Seele Fördert die Erfahrung der Verbundenheit mit allen Dingen und Wesen, allem Sein. Anregend, konzentrationsfördernd und aufmunternd bei Lethargie.
Harmonie mit anderen Düften Cajeput, Niaouli, Myrte, Nadelölen wie Zirbelkiefer oder Fichtennadel, Kiefer, Zedernholz Ysop, Thymian, Rosmarin, Lavendel, Majoran, Zitrone, Lemongras und Litsea cubeba
Fenchel
Foenicum vulgare/ vulgare var. dulce
Yin - Herznote
Der Duft mild, erwärmend, erdig-pfeffrig, süßlich-würzig
Wild wächst Fenchel hauptsächlich an den Küsten des Mittelmeers, wird jedoch überall in Europa angepflanzt. Fenchel ist eine bis zu 2 m hohe Staude. Schon die Römer schworen auf seine Heilkraft. Heilwirkung auf den Körper Magenstärkend, krampflösend, blähungswiedrig, schleimlösend, antibakteriell, milchbildend und entschlackend. Heilwirkung auf die Seele Kann psychische Instabilität ausgleichen und stärken. Bei Verlassenheitsgefühlen, mangelndem Selbstbewußtsein und Nervosität kann Fenchel hilfreich sein. Gefühlskalte Personen werden ermutigt, sich zu öffnen und aufzutauen. Aktiviert die mütterlichen Instinkte im Menschen. Harmonie mit anderen Düften Wirkung wird verstärkt, mit Anis, Kümmel und Koriander. Weiter ist es gut zu mischen mit Lavendel, Melisse, Minze, Geranie, Sandelholz und Rose.
Fichtennadel Heilwirkung auf den Körper: Schleimlösend, durchblutungsfördernd, antiseptisch. Bei Husten, Bronchitis, Muskelverspannungen, rheumatischen Beschwerden.
Geranie
Pelargonium graveolens
Yin - Herznote
Der Duft rosenartig-süss, blumig, frisch Heilwirkung auf den Körper Stark geistig belebend, anregend, sehr erfrischend und stimmulierend. Erkältungen, Hals-, Mandel- und Mundschleimhautentzündungen. Mischbar mit fast allen ölen, wie Zitrone, Melisse, Citronella etc. geeignet. Duftet rosenartig-süss, blumig, frisch Heilwirkung auf die Seele gleicht bei grossen Gefühlsbelastungen aus und muntert auf bei nervösen Anspannungen, Angstzuständen und Niedergeschlagenheit.
Hoscho Hustenöl, nimmt den Reiz, für Brustöle
Ingwer Sehr erwärmend, für Massageöle, bei Blähungen, Durchfall, Verdauungsschwäche, Fieber, Atemprobleme. Hilft bei Entscheidungen in Geschmackfragen.
Iris
Iris pallida
die Schöpferische

1 ml ca. sFr. 260.-
Harmonisierend, inspirierend & beschützend. Löcher in der Aura können durch den Duft der Iriswurzel ( Veilchenwurz ) geschlossen werden. tief ein.
Hoher Preis entsteht durch die geringe Ausbeute bei der Gewinnung. Preisgünstige Irisöle sind entweder Fälschungen und haben deswegen keine Wirkung oder es handelt sich um verdünnte Lösungen in Weingeist.
Johanniskraut
Hypericum perforatum
Yang - Herznote
Siehe Trägeröle. Hat sich bei Rheuma, Gicht und zur Wundheilung sehr bewährt, wirkt entzündungshemmend, schmerzstillend, entkrampfend, wärmend sowie nervenstärkend, antidepressiv, beruhigend und lichtbringend. Man verwendet es vor allem bei Unruhe, Nervosität und Ängsten, verbunden auch mit Schlafstörungen. Bei Menstruationsbeschwerden, sowie bei Wechseljahrerscheinungen
Jasmin absolue
1 ml ca. sFr. 30.-

Yin - Fussnote
Bei Angstzuständen, Depressionen, Hautproblehmen Ekzemen, Kreuzschmerzen in der Schwangerschaft. Sein Duft reinigt bedrückte Atmosphäre, weckt die Lebensgeister, hebt die Stimmung und regt unsere Phantasie und Abenteuerlust an. Man nennt Jasmin auch den "König der Düfte".
Man kann es mit fast allen Ölen gut mischen, es vermag eine Mischung abzurunde
Kamille
Matricaria chamomilla
Yin - Fussnote
Der Duft stark, sehr süss, krautig, warm. Kamille ist in ganz Europa heimisch. Unter den 200 Kamillearten ist das blaue Öl der Echten Kamille besonders heilkräftig. Der Grund ist der hohe Gehalt an Azulen.
Heilwirkung auf den Körper Besonders entzündunghemmend, krampflösend und nervenberuhigend. Es hilft bei Geschwüren der Haut, bei Verletzungen, bei der Wundheilung, bei Sonnenband und bei Neurodermitis. Auch bei Menstruations- und Kopfschmerzen hat sich das mildernde Öl bewehrt. Wirkung auf die Seele Sehr entspannend. Er kann bei allen Formen von Nervosität eingesetzt werden. Man vermag seine Gedanken vom Körper zu lösen und in seiner Mitte zu ruhen. Harmonie mit anderen Düften Geranie, Lavendel, Patschuli, Rose, Benzoe, Bergamotte, Neroli, Majoran, Jasmin, Muskatellersalbei, Cistrose, Zitrone und Ylang Ylang.
Kardamom
Elettaria cardamomum
Yang - Herznote
Der Duft süss-würzig, wärmend, holzig, frisch, exotisch
Heilwirkung auf den Körper Hat einen wärmenden und entkrampfenden Effekt. Bei Verdauungsstörungen, Blähungen und Bauchkrämpfen kann es entspannend wirken. Das Öl fördert die Duchblutung in den Kapillargefässen und kann bei Spannungskopfschmerz Linderung bringen. Wirkung auf die Seele Bei seelischen Schwächezuständen stimuliert die Essenz und schenkt neue Frische. Sie erwärmt von Innen, man steckt wieder voller Lebensenergie und die Stimmung hellt sich auf. Bei geistiger wie auch körperlicher Erschöpfung stimuliert der Duft das Gehirn und lässt neue Energie einströmen. Harmonie mit anderen Düften Rose, Weihrauch, Orange, Bergamotte, Zimt, Gewürznelke, Kümmel, Ylang Ylang, Cistrose, Zedernholz und Neroli
Kanuka
Kunzea ericoides
Eines der Teebaumöle. antirheumatisch, nebennierenrindenanregend, kortisonähnlich, entzüngungshemmend, lymphanregend, durchblutungsfördernd stabilisiert seelische Abwehrkräfte, löst aus festgefahrenen Gedanken, stimmungshebend, vitalisierend
Latschenkiefer
Pinus mugo
Yin - Kopfnote
Keimtötend im Bereich der Atemwege, der Harnwege und der Gallenblase, entzündungswidrig, schleimlösend atmungsvertiefend. Bei Muskelverspannungen, Rheuma und Gicht wird es oft als durchblutungsförderndes und tonisierendes Hilfsmittel eingesetzt. Dieses Öl eignet sich hervorragend zur Luftreinigung in Raucherzimmern und schlecht gelüfteten Räumen. Es gibt uns Ausdauer, Kraft und Mut, es "erdet" uns. Bei Erkältungskrankheiten. Als Badezusatz und als Basisöl zur Kaltverdunstung
Lavendel
Lavandula angustifolia
vera oder officinalis
Yin & Yang ausgeglichen - Herznote
Der Duft süss, krautig, blumig, mild und klar. "Typisch Lavendel" Die besten Anbaugebiete des Lavendels liegen in den südlichen Höhenlagen Frankreichs. Nur naturreines ätherisches Öl - kein Lavandin verwenden!
Wirkung auf den Körper Auf die Haut wirkt es entzündungshemmend, regenerationsfördernd und verringert die Narbenbildung, sehr wirkungsvoll bei Hautkrankheiten wie Abszessen, Akne, Fisteln, Geschwüren, Dermatitis, Psoriasis und Fußpilz, auch bei Behandlung von Scheidenpilz, Augenentzündungen, Wunden, Verbrennungen und Insektenstichen Es lindert zudem Ohrenschmerzen, Muskelzerrungen, sowie rheumatische Beschwerden und bringt Erleichterung bei Erkältungen, Nasennebenhölen- und Halsentzündungen. Krampflösend wirkt es bei Asthma und Bronchitis, Migräne und Kopfschmerzen und stärkt das Immunsystem. Im Gynäkologischen Bereich gleicht Lavendel prämenstruelle und klimakterische Beschwerden aus.Es vermehrt die Bildung von weißen Blutkörperchen und stabilisiert den Blutdruck in beiden Richtugen
Wirkung auf die Seele Lavendel stärkt die Nerven, beruhigt sehr stark und hilft Spannungen abzubauen. Es wird daher bei Schlaflosigkeit, Reizbarkeit depressiven Verstimmungen, Unausgeglichenheit, Angstzuständen, Panikattacken, Herzbeklemmungen, nervöser Erschöpfung und Streß empfohlen. Es ist auch eine gute Einschlafhilfe für Kinder und wirkt dem Auftreten von Alpträumen entgegen. Harmonie mit anderen Düften Lavendel ist gut mischbar mit den meisten Ölen, vor allem aber mit Zitrus- und Blütenölen. Es passt auch gut zu Zedernholz, Gewürznelke, Muskatellersalbei, Kiefer, Geranie, Cistrose,Eichenmoos, Vetiver und Patchouli.
Lemongras
Cymbopogon citratus
Yang - Kopfnote
Der Duft Intensiv, frisch, zitronig, spritzig, hell Heilwirkung auf den Körper Gutes Antiseptikum, erfrischend, fiebersenkend, anregend, für optimistische Stimmung, milchbildend schmerzlindernd, es stimuliert und entgiftet den Organismus, fördert die Durchblutung, stimuliert das Immunsystem und strafft schwaches Bindegewebe. Daher eignet es sich gut für Massagen. Wegen des hohen Citralgehalts wirkt es antiseptisch und hilft bei so manchen Hautleiden und Fußpilz. Heilwirkung auf die Seele Lemongras wirkt so intensiv und rasch wie eine kühle, erfrischende Dusche. Es regt die Tatkraft an, fördert die Konzentration, verstärkt die Ausdauer bei geistigen Tätigkeiten, macht müde Autofahrer wieder munter und stimmt optimistisch (einige Tropfen auf ein Taschentuch geben) wird verwendet gegen Rauch und gegen Küchengerüche.Ins Duschgel für Morgenmuffel!
Harmonie mit anderen Düften Lemongras kann mit anderen Zitrusölen zu interessanten Dufmischungen komponiert werden. Es harmoniert auch mit Eukalyptus, Latschenkiefer und Lavendel.
Mandarine grün
Yang - Kopfnote
Der Duft intensiv süss und fruchtig, ein blumiger Zitrusduft Heilwirkung auf den Körper und Geist Erfrischend, appetitanregend, verdauungsanregend, entspannt die Muskulatur, erfreuend, heiter stimmend, harmonisierend, inspirierend. Mandarine erhellt den "grauen Alltag" und hilft uns routinemäßige Tätigkeiten klarer zu betrachten und mit mehr Freude zu verrichten. Kinder lieben es
Manuka Eines der Teebaumöle. Wirkung ähnlich Tea-Tree, nur etwas sanfter und daher auch für Schleimhäute geeignet
Melisse echt Fördert ein langes Leben, Antidepressiv, körperlich und geistig stimulierend, herzstärkend, löst Angstzustände. Kann pur auf Fieberblasen gegeben werden. Es ist ein wertvolles Schutzöl, da es negative Einflüsse von außen abschirmt oder zumindest filtert. Bei Spannungskopfschmerzen und Streß als Massageöl
Melissenblätter Melissenblütenblätter und Melissenblätter, die günstige Alternative zur echten Melisse. Gleiche Wirkung - nur abgeschwächt - für Duftlampe
Minze Lebenswecker Schleimlösend, magenstärkend, anregend, krampflösend, konzentrationsfördernd, schmerzlindernd. Sie hilft, unsere Vitalkräfte wieder zu ordnen, gibt uns Selbstvertrauen, Mut und schärft unser inneres Sichtvermögen, erhöht unsere Aufmerksamkeit. Gegen Spannungskopfschmerz
Muskatellersalbei
Yin - Herznote
Der Duft süss-würzig, Heu-artig, krautig, nussartig mit leicht blumiger Note. Heilwirkung auf den Körper Krampflösend, antidepressiv, antiseptisch, menstruationsfördernd, gegen Akne, fettige Haut/Haar, Hautenzündungen, Schuppen und narbigem Gewebe, bei Blähungen und Magen- und Darmkrämpfen erleichternd, schweißhemmend Heilwirkung auf die Seele Stark raumreinigend, wirkt stabilisierend auf die Psyche, hilft bei Konzentrationsmangel, mentalen Blockaden und "Engstirnigkeit". Der Geist öffnet sich, der Weg zum Unterbewusstsein wird frei und man wird ermutigt, neue Wege zu gehen, bis an seine Grenzen zu kommen und diese auch zu überschreiten. Es erweitert unser inneres Blickfeld und unterstützt Veränderungen in unserer Einstellung. Sehr gut auch als Inspirationshilfe für kreativ arbeitende Menschen. Kann ein intensives Gefühl der Erdung und Zentrierung auslösen. Kann Angstblockaden lösen und bei Schwellenängsten, Phobien und emotionale Spannungszuständen Klarheit schaffen. Es ist ein guter Duft für Menschen mit Depressionen, oder solche, die oft traurig und melancholisch sind. Muskatellersalbei kann euphorische Gefühle auslösen und schöne Träume bewirken. Er eignet sich gut für geführte Traumreisen, Trancen und Hypnosetherapie.
Myrrhe
Commiphora myrrha
Yang - Fussnote
Der Duft warm, süss-balsamisch, würzig-medizinisch Heilwirkung auf den Körper Dank seiner antiseptischen und heilungsfördernden Wirkung verwendet man Myrrhe bei Erkrankungen der Atemwege wie Asthma, Bronchitis, Halsschmerzen, Heiserkeit und Katarrh und ebenso bei Entzündungen der Munschleimhaut. In der Hautpflege wird es zur Wundheilung gebraucht, bei rissiger, aufgesprungener Haut und zur Pflege der reifen, alternden Haut. Heilwirkung auf die Seele Myrrhe ist ein sehr mysthischer Duft. Er spendet tiefe Entspannung und hilft bei der inneren Reinigung. Bei Meditaionen synchronisiert er die Gehirnhälften, man kann sich auf das Wesentliche besinnen und sich der inneren Kraft zuwenden.
Harmonie mit anderen Düften Der strenge Geruch der Myrrhe wird durch die Beimischung von Orange gemildert. Der Duft mischt sich auch gut mit Weihrauch, Sandelholz, Zypresse, Wacholder, Mandarine, Geranie, Patschuli, Thymian, Minze, Lavendel, Kiefer und Gewürzölen.
Myrte
Myrtus communis
Yang - Fussnote
Der Duft frisch, hell, klar, würzig Heilwirkung auf den KörperHautreinigend und adstringierend für die Gesichts- und Körperpflege.
Heilwirkung auf die SeeleSehr reinigend für Geist und Seele und schafft eine gute Raumatmosphäre. Konzentrationsfördernd, erfrischend
Nelkenblütenöl Gewürzöl stark belebend. Gegen Insekten und Motten. Bei Zahnschmerzen. Bei Insektenstichem auftragen oder als Zusatz für Sonnenschutzmittel. Zum Kaltverdunsten in Duftsteinen.
Neroli Beruhigend, hautpflegend, herzberuhigend, erotisierend, antidepressiv, antiseptisch. Speziell im seelischen Bereich sehr wirksam. Bei unbewussten Ängsten, Verzweiflung und seelischem Engegefühl. Neroli stärkt die Wahrnehmungsfähigkeit unseres wahren Selbstes und löst alte seelische Narben auf
Neroli Zeste Wirkungsbereich ähnlich Neroli - nur abgeschwächt
Orange bitter/ süss
Citrus sinensis
oder
aurantium var. Ducis
Yin - Kopfnote
Der Duft spritzig, frisch, trocken, fast blumig mit herber Note und stark süssem Unterton Die Süßorange ist eine Züchtung der Bitterorange, der wahrscheinlichen Vorläuferin aller Zitrusarten.
Heilwirkung auf den Körper Schon die alten Römer kannten Orangenwasser und Tee als Hausmittel gegen Verdauungsprobleme und Kater nach durchzechten Nächten. Orangenöl wirkt krampflösend und beruhigt Magen und Darm. Es dient auch zur Hautpflege, vor allem zur Straffung schlaffen Bindegewebes, in Körperölen bei Cellulitis Darüber hinaus ist es hilfreich bei körperlichen Schmerzen und Schwächezuständen, kühlend.
Heilwirkung auf die Seele Orangenöl speichert in sich die erhellende wärmende Energie der Sonne und bringt Licht in dunkle Stimmungslagen. Depressive Menschen werden durch dieses Aroma heiterer, und Angst und Engegefühle werden vertrieben.Generell fühlt man sich mit diesem weiblichen Duft weiter und weicher, unbeschwerter und humorvoller. Forschungen haben jetzt sogar ergeben, daß Orangenöl die Zirbeldrüse stimuliert, die das lichtabhängige Hormon Melatonin produziert.
Harmonie mit anderen Düften Orange kann mit sehr vielen Ölen kombiniert werden, beispielsweise Honig, Jasmin, Koriander, Muskat, Neroli, Olibanum, Patschuli, Petitgrain, Thymian, Vanille, Gewürznelke oder Zimt
Patschouli Indonesisches energiespendendes, schweres Duftöl - sparsam anwenden. Kosmetik: Bei müder abgespannter Haut in Weizenkeimöl zur Massage der Halspartie und Schläfen. Achtung! zuviel kann Kopfschmerz auslösen.
Petit Grain Bergamotte Magenanregend, entzündungshemmend, wurmtreibend, antiseptisch, gegen schlecht heilende Wunden, bräunungsfördernd, aufmunternd, Nerven beruhigend. Das Selbstvertrauen wird gestärkt
Pfefferminze
Mentha piperita
Heilwirkung auf den Körper Pfefferminzöl ist ein schnellwirkendes Mittel und sollte deshalb in keiner Hausapotheke fehlen. Es hilft bei drohender Ohnmacht, Schock, Übelkeit ebenso wie bei Schmerzen im Kopf- Nackenbereich. Wegen seiner krampflösenden Wirkung ist Pfefferminzöl in Alkohol oder Öl gelöst, ein bewährtes Hausmittel gegen Muskelkater, Hexenschuß und Prellungen. Bei Magen- und Verdauungsbeschwerden helfen im Uhrzeigersinn ausgeführte Bauchmassagen. Auch bei kranken Atemwegen. Erkältungen und Grippe ist Pfefferminzöl für Inhalation und Einreibungen geeignet.
Heilwirkungen auf die Seele Das Öl der Pfefferminze gilt als kopfwirksam. Bei geistiger Erschöpfung, Überarbeitung und Benommenheit steigert es die Konzentrationsfähigkeit und stärkt das Gedächtnis
Harmonie mit anderen Düften Kombiniert mit Majoran und Lavendel ergibt sich eine abwehrstärkende Mischung. Daneben harmoniert Pfefferminze mit Eukalyptus, Rosmarin, Benzoe und Grapefruit.
Rose türk.
die Liebende
Erotisierend, antidepressiv, kühlend, stark antiseptisch, krampflösend, blutstillend, reinigend für den Unterleib, wirkt regulierend auf den weiblichen Hormonhaushalt, entzündungshemmend; Herzschmerzen und Liebeskummer lassen sich damit gut lindern. Rose öffnet das Herz, reinigt es von krankmachenden Gefühlen und stärkt unseren feinstofflichen Körper, macht das seelische Herz weich und friedvoll. Anwendungsbeispiel: Ihr könnt entweder einen einzigen Tropfen in das Wasser der Duftlampe geben oder einen Tropfen mit zwei Eßl. Mandelöl verdünnen und sich über dem Herzen reiben.
Rosenholz Aromaöl von anregendem, schweren Duft, beseitigt Müdigkeit und Stress. Belebender Badezusatz - Rosenwasser für die Hautpflege. Zusatz für Obst-Bowle . Zum Mischen mit vielen anderen Naturölen.
Rosmarin Frauenöl, erwärmend, Anregend, herzstärkend, magenstärkend, blähungswidrig, menstruationsfördernd, schweißtreibend, schmerzlindernd, leberwirksam, Gedächtnisfördernd, konzentrationsfördernd. Rosmarin hilft bei Antriebslosigkeit, stärkt den Willen und erhöht die Organisationsfähigkeit. Nicht für Epileptiker und während der Schwangerschaft verwenden. Bei niedrigem Blutdruck - regt Kreislauf an. Zur Massage - erwärmend
Salbei span. Reinigend, anregend und ausgleichend zugleich, abwehrsteigernd, antirheumatisch, entschlackend, leberstärkend, ist sehr gut für die Stimme. Nicht während der Schwangerschaft und für Epileptiker geeignet.
Sandelholz Erotisierend, kräftigend, regt Blase und Niere an, schleimlösend, wundheilend, leicht euphorisierend, entzündungshemmend. Die Phantasie und unsere schöpferischen Kräfte werden angeregt und das erotische Erleben wird zu einer spirituellen Erfahrung erhöht. Verbindet Wurzel- und Kronenchakra für Meditationen hervorragend.
Tea-Tree
Teebaum
Mentaeuca alternifolia
Die Heimat des Teebaums liegt in Australien. Von den über 300 Melaleuca-Arten liefert nur alternifolia das echte Teebaumöl.Es sollen nur Öle von anerkannter Qualität verwendet werden
Heilwirkung auf den Körper Sein herausragendes Merkmal ist seine hohe keimtötende Wirkung auf Pilze, Vieren und Bakterien bei sehr guter Hautverträglichkeit. Antiviral, keimtötend, abwehrsteigernd, hilft bei Erkältungen und Infektionskrankheiten.bei Insektenstichen wird es pur aufgetragen - nicht in die Sonne! Entsprechend bietet Teebaumöl ein breites Anwendungsspektrum: Erkältungen, Hals-, Zahnfleisch- und Scheidenentzündungen sowie bei der Behandlung von Wunden. Einreibungen helfen bei Akne und Hauterkrankungen. Vor allem auch bei der Behandlung von Pilzerkrankungen z.B. bei Scheidenpilz und Herpes liegen zahlreiche positive Ergebnisse vor.
Harmonie mit anderen Düften Um den Duft zu verfeinern kann es mit Zitrusölen, Lemongras, Verbena oder Zirbelkiefer gemischt werden.
Tolubalsam
Myroxylon balsamum
Herkunft: Brasilien, Venezuela, Kolumbien Duft: süßer, warmer Duft, mit leichten Vanillearoma und feinen blumigen Akzenten. Eigenschaften: antiseptisch, anregend, aphrodisierend Körperpflege: trockene, rissige Haut, trockene Haare, Rasierwasser Wellness: In weihnachtlichen Mischungen für die Duftlampe. Anmerkung: Das Öl kann bei empfindlichen Personen allergische Reaktionen auslösen. Duftharmonie: Honig, Vanille, Mimose, Koniferen, Sandelholz, Cistrose, Neroli, Patschouli, YlangYlang, Sandelholz, Zeder und Blütenöle
Thuja-Öl
Thuja koreaiensis
Stärkt Gestaltungskräfte und Konstitution
Thymianöl Gewürzöl aus Spanien, Warmer Duft, anregend, vermittelt Geborgenheit, für die Atemwege, entzündungshemmend. Als Teezusatz. Auch zum Mischen mit Melissse und Pfefferminze. Sparsam verwenden. Zum Kaltverdunsten im Duftstein bei Hustenreiz, Raucherhusten etc.
Vanille Stimmungsaufhellend, appetitfördernd, entkrampfend, ausgleichend, stimmt freundlich. Bei schmerzhafter und ausbleibender Menstruation, Frustration, Ärger, Reizbarkeit, für blumige Parfüms, sehr gut zum Kochen. Kinderöl
Vetiver Stark erdend da es die Verbindung zur Erde fördert - Fußmassage. Regenerierend, kräftigend, öffnet unsere Wahrnehmung für Naturwesen, euphorisierend, erotisierend. Es macht uns gelassener und toleranter, da es uns die Vergänglichkeit näher bringt.
Wacholder
Juniperus communis
Wacholder ist in ganz Europa verbreitet. Er ist ein kleiner Baum aus der Familie der Zypressen und war schon in der Antike sagenumwoben.
Der Duft frisch, grün, waldig, männlich (Wacholderbeere +fruchtig) Heilwirkung auf den Körper Wacholder besitzt eine starke reinigende Kraft auf den gesamten Organismus, insbesondere auf den Stoffwechsel. Er wirkt harntreibend, entgiftend und entschlackt. Wacholderöl ist auch bekannt für seine antiseptische, wärmende und krampflösende Wirkung. Die Naturheilkunde nutzt es bei Rheuma, Gicht und Hexenschuß. Aber auch bei niedrigem Blutdruck und bei Entzündungen der Haut wie Ekzemen, Akne und Geschwüren. Am häufigsten wird sie bei Erkrankungen der Harnwege, beispielsweise Blasenentzündung, sowie bei Menstruationsbeschwerden zur Linderung der Krämpfe eingesetzt.
Heilwirkung auf die Seele Wacholder hilft dabei, sich von alten Mustern und negativen Gedanken zu lösen. Es ist immer dann angebracht, wenn man sich und seine Umgebung von negativen Einflüssen durch andere Menschen und von angestauten Emotionen reinigen möchte, beispielsweise nach heftigem Streit
Ylang-Ylang Frauenöl, antidepressiv, erotisierend, blutdrucksenkend, senkt die Atemfrequenz. Sein Duft vertreibt Zweifel, Unruhe und Unsicherheit, bei gestauten Gefühlen wie Zorn, Wut, Ärger, Enttäuschung auflösen oder beruhigen
Ysop Konzentrationsfördernd, schleimlösend, hustenstillend, schweißtreibend, herzstärkend, verdauungsfördernd, wundheilend. Sehr gut in der Duftlampe bei Konzentrationsarbeiten. Nicht geeignet für Schwangere und Epileptiker
Zedernholz
Cedrus atlantica
Körperpflege, Hautpflege Antiseptisch, pilztötend, Talgabsonderung regulierend bei fettigem Haar, Anregend (Drüsensystem, Nervensystem, Atmungssystem), Antiseptisch (Harnwege, Blasenentzündung), Blasenentzündung, pilztötend, Besänftigend und tiefe Entspannung, beruhigend bei Angst und Streß, Kräftigend, erdend, öffnend
Zimt chin.
Cinnamomum ceylanicum
Zimt wird in ganz Asien kultiviert. Es ist ein uraltes sehr häufig verwendetes Gewürz.
Heilwirkung auf den Körper Zimtrindenöl wirkt stark antiseptisch. Es durchwärmt und durchblutet den ganzen Organismus und regt Herz, Atmung und Kreislauf an, es wirkt stimmulierend und bei Menstruationsbeschwerden regulierend. Allerdings ist das Öl aus der Rinde hautreizend. Für Bäder und Massagen eignet sich deshalb das mildere Zimtblätteröl, das entspannende, wärmende, nervenstärkende und krampflösende Wirkung besitzt und ein gutes Mittel bei Magen- Darmbeschwerden oder Verspannungen der Muskulatur ist.
Heilwirkung auf die Seele Das Öl verbreitet eine Atmosphäre der Geborgenheit, in der man sich entspannen, loslassen und träumen kann. Zimtöl kann auch aphrodisierend wirken und regt die Traumwelt und Kreativität an
Harmonie mit anderen Düften Wenn man Zimt mit Orange und Gewüerznelke mischt, ergibt es einen typischen Weihnachtsduft. Für sinnliche Düfte kann man es mit Jasmin, Ylang-Ylang, Ingwer, Narzisse oder Patschuli kombinieren und fuer eher frische Düfte mit Grapefruit oder Limette
Zitrone Messina Erfrischend, kühlend, konzentrationsfördernd, blutbildend, entschlackend, appetitfördernd, fiebersenkend, Raumreinigung und -erhellung. Es senkt auch stark die Fehlerquote bei Computereingaben. Deshalb für alle Büros zu empfehlen.
Zitrone
Citrus limonium
Die Zitrone wächst im Mittelmeerraum sowie in allen subtropischen und tropischen Regionen
Heilwirkung auf Körper und Seele Zitrone ist ein guter Helfer bei Verdauungsbeschwerden und Übersäuerung des Körpers. Sie gilt als Blutreiniger und wird bei Venenbeschwerden eingesetzt. Sie stimuliert zudem die weißen Blutkörperchen, die den Körper vor Infektionen schützen und kann auch Fieber senken. Mundspülungen mit Zitronenöl kräftigen das Zahnfleisch. Der Duft regt den Geist an, fördert die Konzentrationsfähigkeit, stärkt das Gedächtnis und entfaltet eine belebende aufmunternde Energie.

Achtung! Ätherische Öle sind hochkonzentrierte Substanzen. Sie können in nicht vorschriftsmäßiger Dosierung zu Verätzungen führen. Der Kontakt mit Augen und Schleimhäuten ist zu meiden. Kindersicher aufbewahren.

einige Fachwörter erklärt:

antibakteriell die Bakterien abtöten oder zumindest deren Vermehrung verhindern
Bakterien Kleinlebewesen, aus einer einzigen Zelle. Einige davon (v.a. im Darm) sind wichtig für den Menschen. Zunächst unterscheidet man die krankheitsverursachenden (sog. pathogenen) und diejenigen, die wichtig und lebensnotwendig für den Menschen sind. Letztere sitzen auf der Haut, in Mund, Scheide und im Darm. Sie produzieren einerseits wichtige Stoffe, die der Körper braucht und schützen davor, daß sich pathogene Bakterien ansiedeln können. Die pathogenen Bakterien können eine Vielzahl von Infektionen hervorrufen, z.B.: Lungenentzündung, Tuberkulose, Hirnhautentzündung, Diphtherie, Ruhr, Salmonellenerkrankungen (Salmonellen) u.v.a.m.
Viren kleinste Krankheitserreger, die in der Regel nur aus ihrem Erbmaterial und einer Hülle bestehen. Sie können sich nur in fremden lebenden Zellen vermehren und wachsen, jedoch nicht selbständig. Sie verursachen z.B.: Grippe, Schnupfen, AIDS, Windpocken u.v.a.m.
antiseptisch keimfrei machen z.B. Wunden (Keime = Bakterien, Viren)
antimikrobiell gegen Viren, Pilze, Bakterien (=Mikroben)
Infektion bedeutet das Eindringen von Krankheitserregern (Mikroorganismen wie z.B. Bakterien, Viren, Pilze, Parasiten) in einen Körper. Sind die Abwehrkräfte des Organismus nicht ausreichend, kommt es an den Stellen, an denen sich die Krankheitserreger vermehren, zu Entzündung, Rötung und Schwellung. Prinzipiell kann jede Körperstelle infiziert werden. Die Übertragung von Erregern kann durch Nahrungsmittel, verseuchtes Wasser, Tiere, Blut, Speichel oder Nasensekret (= Tröpfcheninfektion), Eiter, Harn, Stuhl erfolgen. Die häufigste Infektionskrankheit des Menschen ist zweifellos die Erkältung
tonisierend anregend, stärkend


  Klassisch     Sport     Fussreflex     Aroma     Polarity     Reiki     Thai     Dorn/Breuss     Shop     Info's     Termin     Links     Home