Klassisch     Sport     Fussreflex     Aroma     Polarity     Reiki     Thai     Dorn/Breuss     Shop     Info's     Termin     Links     Home  
Was bezahlt die Krankenkasse?

Eine Massage bei mir wird von den Krankenkassen nicht übernommen, da ich weder beim EMR (siehe unten) noch einer anderen Vereinigung angeschlossen bin.

Prüfen Sie ob nach folgenden Aussagen, eine Abrechnung in ihrem Fall überhaubt Vorteile bringen würde:

  • eine Zusatzversicherung muss meist vom Patienten bei der Krankenkasse abgeschlossen sein
  • Ihr Selbstbehalt muss zuerst erreicht werden bis Leistung überhaupt übernommen wird
  • oft ist die Beteiligung der Krankenkassen pro Jahr beschränkt.
    Dies kann in Franken (z.B. bis 500.-) oder in Sitzungen (z.B. bis 12 Sitzungen) sein.
  • oft bestehen nur prozentuale Beteiligungen der Krankenkassen (z.B. 50%) an der Behandlung
  • einige Beteiligungen der Krankenkasse finden nur bei ärztlicher Ueberweisung statt
  • meine Beitrittskosten und die jährlichen Gebühren an z.B. das EMR würde die Massagebehandlung verteuern
  • auch bei Mitgliedschaft in Vereinigungen wäre nicht sicher, dass die Kosten der Behandlung von allen Krankenkassen übernommen werden, jährlich finden Aenderungen statt

Obige Aussagen sollen aufzeigen, dass es Sinn macht eine wohltuende Massage selbst zu bezahlen - wie ein feines Nachtessen - ohne Kassenbeteiligung - da oft eine Limite, eine Franchise oder eine Einschränkung sowieso dasselbe bewirkt.

Meine Aussagen sind NICHT gegen erwähnte Organisationen oder deren Vorgehensweisen gerichtet.

Info EMR/ Krankenkasse
Die meisten Krankenkassen sind aus Kostengründen dazu übergegangen, die Berechtigung für Massageleistungen durch einen externen Partner, das sog. EMR (Erfahrungs Medizinisches Register), prüfen zu lassen. Wer mit diesen Kassen abrechnen will, MUSS Mitglied beim EMR sein.