Chris-Coaching: Beratung für Singles und Paare

...because your life matters

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Was Männer wollen

E-Mail Drucken

Folgendes soll zum Denken anregen !

Es soll jede Schlussfolgerung von "nein überhaupt nicht" bis "zu ja ganz bestimmt" zulassen.

 

Die Mehrheit der Männer legt großen Wert auf die persönliche Selbständigkeit und emotionale Stabilität der Partnerin, teils auch unbewusst. Frauen, die den Mann ihrer Träume schon in der Kennenlernphase mit Kinderwünschen konfrontieren und ihn ständig mit Liebesschwüren und emotionaler Zuneigung überschütten, lösen im Mann Fluchtmechanismen aus. Ein Mann interpretiert zu stark offenbarte Emotionen einer Frau sehr oft als Schwäche, auch wenn diese tatsächlich gar nicht gegeben ist. Unbewusst hat ER Angst, dass die Frau nicht ohne ihn klarkommt und mehr Belastung als Erfüllung seines Lebens bedeutet. Die Folge ist häufig starke Distanzierung oder ein respektloser Umgang mit der Partnerin, insofern sie es überhaupt wird.

Frauen mit weiblicher, warmer Ausstrahlung, die ihren eigenen Kopf, ein eigenes Leben mit vielen Interessen und möglichst einer oder mehrerer Leidenschaften haben, scheinen dagegen sehr schnell das männliche Interesse zu wecken. Die Ausfüllung des eigenen Lebens macht die Frau für den Mann auch dauerhaft sehr interessant und spricht den männlichen Eroberungsdrang immer wieder an. Männer lieben es, eine Frau immer wieder zu erobern, auch "die eigene" Partnerin über Jahre hinweg. Gibt sich eine Frau hingegen in einer Beziehung mehr und mehr auf und versucht ihrem Partner auch noch alles Recht zu machen, nährt sie nur die männliche Bequemlichkeit, verliert aber mit großer Wahrscheinlichkeit den Respekt ihres Partners und damit die Grundlage für eine harmonische Beziehung.

Männer wollen nicht nur Bestätigung, sondern sehnen sich sogar danach. Auch wenn Männer dies Frauen gegenüber nicht gerne zugeben. Die überwiegende Mehrheit der Männer ist von Natur aus leistungsorientiert. Dafür wollen Männer Anerkennung und Bestätigung, am besten gleich für ihr bloßes Dasein. Je öfter, desto besser. Die Bestätigung und Wertschätzung von der eigenen Partnerin ist besonders wichtig. Hinter dem Lechzen nach weiblicher Bestätigung stehen typisch männliche Ängste wie kein guter Jäger/Ernährer zu sein oder nicht potent genug, bzw. ein schlechter Liebhaber zu sein. Dr. Michael Kaufman, Koryphäe der internationalen Männerforschung, beschreibt dieses Phänomen so: "Trotz der Macht, die Männlichkeit auch bedeute, sei sie ungeheuer zerbrechlich. Männer seien sich ihrer Männlichkeit permanent unsicher, müssten sie immer unter Beweis stellen."

*** Folgender Text, Quelle, Kevin Leman ***

Ich glaube von ganzem Herzen daran, dass Ihr Erfolg oder Misserfolg in der Ehe davon abhängt, wie gut Sie die Bedürfnisse Ihres Partners erkennen und stillen können. Als Frau können Sie mit Worten allein schon viel bei Ihrem Mann bewirken.


Auch wenn sich Ihr Mann wie ein Versager fühlt, können Ihre Worte ihm Freude und Zuversicht geben. Ihre Worte können ihn aber auch zum Abschalten bringen. Dann wird er sich wie eine Schildkröte unter seinem dicken Panzer verkriechen. Das Grundbedürfnis eines Mannes ist nämlich, sich respektiert zu fühlen …besonders von Ihnen.


Bedürfnis 1: Respektiere mich

Wussten Sie, wie einschüchternd Frauen sind? Sie kommen, was die Zeitplanung angeht, einem Weltwunder gleich. Was sie jeden Tag schaffen – den Mount Everest mehrfach zu erklimmen ist nichts dagegen. Sie schmeißen nicht nur den Haushalt, sondern bringen Gemütlichkeit in das gemeinsame Zuhause. Sie spielen eine aktive Rolle in der Schule, in der Nachbarschaft, im Ort und bei Gemeindeveranstaltungen. Sie schieben die Termine ihres Mannes, ihre eigenen und oft die der Kinder problemlos hin- und her (zumindest empfinden wir Männer das so). Sie denken an Geburtstage, Zettel, die für die Schule unterschrieben werden müssen, Haustiere, die gefüttert werden und mit denen man Gassi gehen muss und an Arzttermine. Zweiundsiebzig Prozent von ihnen arbeiten auch noch außerhalb – und schaffen das trotzdem alles!


Offen gesagt scheinen wir Männer tagsüber nicht viel zustande zu bringen, wenn wir von der langen Aufgabenliste hören, die Sie, liebe Frauen, an dem Tag abgearbeitet haben. Was ist das erste Gebot eines Mannes? „Du sollst mich nicht niedermachen.“ Der Apostel Paulus sprach die Männer an, als er sagte: „Deshalb sage ich noch einmal, dass jeder Ehemann seine Frau so lieben soll, wie er sich selbst liebt, und dass die Ehefrau ihren Mann achten und respektieren soll.“ Eine interessante Wortwahl. Ein Ehemann soll seine Frau lieben. Und Zuneigung (ich übersetze: Liebe) ist ihr oberstes Bedürfnis! Eine Ehefrau soll ihren Mann respektieren. Und Respekt ist sein oberstes Bedürfnis! In der Ehe geht es darum, die Bedürfnisse des Partners vor die eigenen zu stellen. Und das bedeutet, sich zu entscheiden, seinen Ehemann zu lieben, egal, ob Sie mit ihm einer Meinung sind oder nicht. Respekt entsteht nicht durch seine Arbeit (oder die fehlende Arbeit), seinen Erfolg (oder sein Versagen), sondern begründet sich in seinem Wesen. Wir sollten alle diesem Rat folgen. Wenn Sie Ihrem Mann Respekt entgegenbringen, wird er alles für Sie tun. Sie werden einen echten, Ihnen lebenslang ergebenen Partner haben. Ohne Respekt gibt es nichts, worauf Sie Ihre Beziehung bauen können. Keine Grundlage. Ohne Respekt fühlt sich ein Mann ungeliebt.


Bedürfnis 2: Brauche mich
Wussten Sie, dass Ihr Mann von Ihnen abhängig ist? Weil wir Männer weniger beziehungsorientiert sind, neigen wir dazu, viel weniger Freunde zu haben. Wir haben zwar Kumpels, mit denen wir Computer spielen, Kumpels fürs Schach spielen, Joggen oder Fußball schauen, aber das sind eher „Bekanntschaften“. Weil Männer weniger Freunde haben, spielen Sie eine viel größere Rolle in den Gedanken Ihres Mannes, als Sie denken. Die Person, die Ihr Mann am liebsten hat, sind tatsächlich Sie. Auch wenn sein Ego von dem vereinnahmt zu sein scheint, was er beruflich tut, sollten Sie sich nicht davon täuschen lassen. Männer identifizieren sich zwar mit ihrer Arbeit – Beförderungen, Gehaltserhöhungen oder ein anerkennendes Klopfen auf die Schulter sind ungeheuer wichtig für sie – aber eigentlich will Ihr Mann zu Hause Erfolg haben. Hinter all seiner Prahlerei, seinem Grummeln, seiner gelegentlichen Unfähigkeit zu kommunizieren steht nur eins: Ihr Mann möchte Ihr Held sein. Welche Frau hätte das nicht auch gerne?

Wenn Sie sich einen Mann wünschen, der seine Liebe zum Ausdruck bringt, indem er Sie mit Blumen überrascht, einen Mann, der ein großartiger Vater ist, einen Mann, der immer zu den Sportveranstaltungen seines Kindes kommt, einen Mann, der für Sie und Ihre Familie kämpft, dann habe ich hier ein Geheimnis für Sie: Er muss von Ihnen gebraucht werden. Das muss er aus Ihrem Mund hören und in Ihren Taten sehen. Beispielsweise, wenn Sie einer Freundin am Telefon erzählen: „Weißt du, was mein wunderbarer Ehemann letzte Woche getan hat? Das Haus war das reinste Chaos und ich brauchte wirklich Hilfe. Als ich nach Hause kam, war unser Wohnzimmer aufgeräumt, das dreckige Frühstücksgeschirr in der Spülmaschine und es duftete nach meinem chinesischen Lieblingsgericht. Oh, ich liebe diesen Mann! Er wusste, wie sehr ich seine Hilfe brauchte.“ Ein Mann will, dass Sie effizient und unabhängig sind, aber nicht zu effizient und unabhängig. Für ihn ist es wichtig, dass Sie ihm erlauben, etwas für Sie zu tun, auch wenn er es am Ende nicht genauso umsetzt, wie Sie es normalerweise tun.


Vielleicht verdienen Sie ein Gehalt im sechsstelligen Bereich oder Sie sind für eine ganze Kindertagesstätte verantwortlich. Sie organisieren das Leben Ihrer vier Kinder im Alter zwischen fünf und 18 Jahren. Manchmal denken Sie, dass Sie ganz bewundernswert alleine klarkommen – zumindest an den meisten Tagen. Aber hüten Sie sich davor, zu unabhängig zu sein. Denn Sie vermitteln dem Mann, den Sie lieben, damit unterschwellig: Ich brauche dich nicht wirklich. Und welcher vollwertige Mann möchte in der Nähe bleiben, wenn klar ist, dass er nicht gebraucht wird? Wenn sein Beitrag zur Familie als Versorger, Ehemann und Vater nicht geschätzt wird? Männer sind eigenartig, das gebe ich zu. Wenn Sie uns richtig behandeln und kraulen, werden wir wie Kätzchen, die schnurren und alles tun wollen, um Sie glücklich zu machen. Anders als die meisten Katzen, die Menschen wie Bedienstete und nicht wie ihre Familie behandeln, werden Ihnen die meisten von uns bis ans Ende unserer Tage treu ergeben sein – wenn Sie uns respektieren und uns zeigen, dass Sie uns brauchen. Weiß ein Mann, dass seine Rolle im Familienleben von keinem anderen ausgefüllt werden kann, wird er es ertragen, wenn seine Firma plötzlich Stellen kürzt und er seinen Arbeitsplatz verliert. Auch wenn der athletische Körperbau eines 20-Jährigen zum Speck eines 40-Jährigen wird, wenn er Ihren Hochzeitstag vergisst oder einen verlustreichen Fehler mit Ihren Finanzen begeht. Das zweitwichtigste Bedürfnis eines Mannes ist das Gefühl, gebraucht zu werden … vor allem von Ihnen.


Bedürfnis 3: Erfülle mich
Als Ihr Mann Sie als Seelenfreundin ausgewählt hat, wird er seine Gründe dafür gehabt haben. Dann trat nach der Romantik, nach der Hochzeit und den Flitterwochen die Realität ein. Das Leben wurde wieder „normal“. Er war mit seiner Arbeit beschäftigt (bzw. damit, eine zu finden). Sie kam sich allmählich wie eine Frau mit Klettverschluss vor, an der alles und jeder klebt und von der alle ein Stück abhaben wollen. Der Versuch, die Bedürfnisse von allen gleichzeitig zu erfüllen, verbrauchte ihre seelischen und körperlichen Kräfte. „Die Aufgabe Heirat“ war abgehakt und nun wandte er seine Aufmerksamkeit seiner beruflichen Karriere und seiner Rolle als Versorger der Familie zu. Mit einem Mal erhielten Sie kaum noch rote Rosen, weniger romantische Aufmerksamkeiten und – seien wir mal ehrlich – manchmal fühlten Sie sich, als wären Sie sein Eigentum und nicht seine Geliebte. Dann kamen auch noch Kinder dazu und Ihr Leben als Familie wurde noch komplizierter. Manchmal hat Sie Ihr Mann erwartungsvoll beäugt und Sie wussten genau, woran er dachte. Aber das Abendessen lässt sich schwerlich für ein kurzes Techtelmechtel im Bett aufschieben, wenn man ein Zweijähriges hat, das vor Hunger brüllt. Und dann wartet da noch das Physikprojekt Ihres Fünftklässlers, das bis morgen fertig werden muss. Um 21 Uhr, wenn Ihre Kinder im Bett sind, sind Sie erschöpft. Das Letzte, woran Sie denken, ist, die Bedürfnisse von irgendjemand anderem zu befriedigen. Schließlich haben Sie das den ganzen Tag lang getan! Also bleibt dem Mann, den Sie geheiratet haben und der Sie einst als „Frau seiner Träume“ ansah, wieder einmal nur noch das, was von Ihnen übrig ist. Sie sind zu ausgepowert, um auf den Putz zu hauen. Doch für Ihren Mann ist Sex das drittwichtigste Bedürfnis. Überrascht? Kann ich mir nicht vorstellen. Doch Ihre Haltung gegenüber dem Geschlechtsakt – bejahend, aggressiv, lebensfroh oder kalt, gleichgültig, routiniert oder „Bringen wir es hinter uns“ – macht für Ihren Mann einen Unterschied. Einfach gesagt, Ihr Ehemann braucht Sex – und ihm ist es wichtig, dass Sie den Sex auch mögen. Er sehnt sich danach, mit der einen Person, der er am meisten vertraut, intim zu sein – und diese Person sind Sie. Fühlt er sich in seiner Beziehung erfüllt, wird er nach nichts anderem suchen. Sex trägt wesentlich dazu bei, wie erfüllt ein Mann ist. Aber Sex allein ist nicht das Einzige, was zählt. Ihr Mann muss auch wissen, dass er in Ihrer Welt die erste Priorität hat. Dass niemand anderes – einschließlich Mutter, Vater, Freundinnen oder Kinder – dem nahekommt, was er in Ihrem Herzen und Leben bedeutet. Er muss Sie einer Freundin am Telefon sagen hören: „Oh, Anne, ich muss los. Jim ist gerade zur Tür hereingekommen.“ Und er muss nicht nur hören: „Willkommen daheim!“, sondern muss Ihre Arme und einen Kuss von Ihnen spüren …auch wenn es nur ein kurzer ist, weil Ihr Topf mit Wasser für Makkaroni überkocht. Wenn Sie sich nur für ihn Zeit nehmen (und nicht nur die übrig gebliebenen Teile, die am späten Abend noch von Ihnen da sind), fühlt sich Ihr Mann emotional und physisch von Ihnen wertgeschätzt.
Mitten ins Herz


Wenn Sie Ihren Mann anschauen, was sehen Sie dann zuerst? Sehen Sie, welche Schuhe oder welchen Anzug er trägt? Kritisieren Sie die Auswahl des Gürtels zu seiner Geschäftskleidung? Oder sehen Sie das Herz Ihres Mannes? Was er für Sie und Ihre Familie tut, auch wenn er es manchmal vermasselt? Den Ausdruck auf seinem Gesicht, wenn er zur Tür hereinkommt? Möchte er Ihnen unbedingt etwas erzählen? Ist er entmutigt oder müde? Fällt es Ihnen leicht, Ihren Ehemann an die erste Stelle zu setzen? Oder fällt es Ihnen aufgrund bestimmter Belastungen in Ihrer Beziehung, der schweren Arbeitssituation oder zu vieler Verpflichtungen schwer? Um Ihren Mann zu verstehen, müssen Sie kein Genie sein. Seine drei Bedürfnisse sind einfach: respektiert, gebraucht und erfüllt werden. Wenn Sie diese drei Bedürfnisse verstehen und versuchen, Sie zu erfüllen, werden Sie einen Mann bekommen, der Sie mit der Härte eines Pit Bulls beschützt, aber auch einen, der Ihnen und Ihren Kindern gegenüber (bzw. allen Kindern, die Sie im Laufe der Zeit haben werden) so weich wie ein Teddybär ist.

 

Sie sehen: Wir Männer sind einfach. Sind unsere drei Grundbedürfnisse gestillt, sind wir bessere Ehemänner, Väter und Liebhaber. Und wir werden gerne ein Leben lang an Ihrer Seite sein. Mit etwas Mühe von Ihrer Seite ist dies das beste Pauschalangebot, das man bekommen kann! (Dies beruht übrigens auf Gegenseitigkeit, ist aber nicht Teil von was ein Mann will :-)

 

Die Heutige Zeit setzt viele Verhaltensweisen, Reaktionen auf Ursachen, an den Tag: Burnout, Abschottung, Alleinerziehend, Überforderung, Flucht in Exzesse (übertriebenes Sportbedürfnis, Fremdgehen und Sexsucht, Workaholic, Shoppingsucht uvm.)

Möchten Sie in Ihrem Leben neue Werte setzen, möchten Sie nicht fliehen sondern Möglichkeiten schaffen, Möglichkeiten sich, ihren Partner und die Beziehung zu etwas wunderbarem aufkeimen zu lassen?

Möchten Sie Ihren Partner als Spiegel für Ihr Bewusstsein und dadurch ihr Wachstum "nutzen" und ihn dafür nicht beschuldigen und verurteilen sondern ihm dafür danken?

Möchten Sie, dass Sie auch für Ihren Partner "Förderer" sein können.

Möchten Sie das Leben nicht auf Materialismus und Macht ausrichten sondern auf Erfahren, Erleben und Erfüllung?

 

Auf meinen Seiten finden Sie viele Informationen, wenn Sie eine Beratung wünschen, wie Sie Ihren Weg gehen können Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Suche

Newsletter

Hier können Sie sich für eine Newsletter-Verteilerliste an-/ab-melden.
News von chris-wellness.ch
Bitte registrieren Sie sich, bevor Sie eine Liste abonnieren.
No account yet? Register
Vielen Dank.